AZAV

Die AZAV hat zum Ziel, die Qualität von arbeitsmarktlichen Dienstleistungen nachhaltig zu gewährleisten und somit die Eingliederungschancen für Arbeitssuchende am Arbeitsmarkt zu verbessern. Die Grundlage hierfür ist die Zertifizierung von Bildungsträgern nach AZAV (Akkreditierung- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung). Danach benötigen alle Anbieter von arbeitsmarktlichen Dienstleistungen eine Trägerzulassung nach AZAV. Ebenso erfordert die Durchführung  von Bildungsmaßnahmen in der Regel eine entsprechende Maßnahmenzulassung nach AZAV. Mit den Gesetzen für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt wurde im Bereich der Weiterbildungsförderung nach dem Sozialgesetzbuch Drittes Buch das Anerkennungs- und Zulassungsverfahren eingeführt. Danach nehmen die Zulassung der Bildungsträger und –maßnahmen die fachkundigen Stellen vor. Ein Bildungsgutschein nach §§ 81, 82 SGB III oder ein Aktivierungs- u. Vermittlungsgutschein nach § 45 SGB III kann demnach nur bei einem für die Förderung zugelassenen Bildungsträger für eine ebenfalls für die Förderung zugelassenen Maßnahme der beruflichen Weiterbildung eingelöst werden. Voraussetzung für die Zulassung ist u.a., dass der Bildungsträger ein System zur Sicherung der Qualität als systematisches Instrument zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung dokumentiert hat, wirksam anwendet und dessen Wirksamkeit ständig verbessert.

Folgende Fachbereiche sind davon betroffen:

  • Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 5 SGB III
  • ausschließlich erfolgsbezogen vergütete Arbeitsvermittlung in versicherungspflichtige Beschäftigung nach § 45 Absatz 4 Satz 3 Nummer 2 SGB III
  • Maßnahmen der Berufswahl und Berufsausbildung nach dem Dritten Abschnitt des Dritten Kapitels des SGB III
  • Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung nach § 81 und 82 des Vierten Abschnitts des Dritten Kapitels des SGB III
  • Transferleistungen nach §§ 110 und 111 des SGB III
  • Maßnahmen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben nach dem Siebten Abschnitt des Dritten Kapitels des SGB III

Bundesdurchschnittskostensätze

§ 45 Aktivierung und berufliche Eingliederung
§ 81 Berufliche Weiterbildung

Die GZQ, als anerkannte fachkundige Stelle,  ist ein eigenständiger Zertifizierungsdienst ohne gesellschaftsrechtliche Verflechtungen zu Bildungsorganisationen oder Bildungsverbänden. Somit garantieren wir Ihnen auch in dieser Hinsicht absolute Vertraulichkeit und Unparteilichkeit im Rahmen des Zulassungsverfahrens. Denn gerade wenn es darum geht, neu entwickelte Maßnahmenangebote der Fachkundigen Stelle zur Zulassung vor zu legen, ist ein hohes Maß an Vertrauen unabdingbar.

Gerne informieren wir Sie unverbindlich in einem persönlichen Gespräch über die Vorgehensweise bei Träger- und Maßnahmenzulassungen nach der AZAV.

5 Schritte zum Zertifikat / Konformitätsbescheinigung

1.Erfassung der Unternehmensdaten 2.Angebotserstellung und Vertrag (Zertifizierungsvereinbarung) 3.Kompetente Begutachtung in Ihrem Unternehmen 4.Berichterstellung 5.Zertifikaterteilung / Konformitätsbescheinigung

Als akkreditierte Zertifizierungsstelle stehen wir Ihnen mit unseren Auditoren für den gesamten Zertifizierungsablauf jederzeit sehr gerne zur Verfügung.